Wearable Solutions

Mit textilen Sensoren entwickeln wir smarte textile Wearables

Logo Wearable Solutions

Auf dem Markt gibt es momentan nur wenige Produkte, die Textilien sinnvoll mit moderner Technologie verknüpfen.

Dies nutzt Wearable Solutions mit seiner fachlichen Reputation und entwickelt für dieses Marktsegment textile Sensoren und daraus neue Produkte mit einer großen Vielfalt an Funktionen.

Innovation im Textil

UNSER VORSPRUNG

Jeder will mit Wearables auf genaue Sensor-Daten zugreifen. Unser Know-how: Wir wissen, wie bei Kleidung der Tragekomfort, eine überzeugende Haptik und sichere Funktion in Einklang zu bringen sind.

Wir verfügen über eine langjährige Projekterfahrung, die auch zu einem bekannten Namen bei wichtigen Stakeholdern (wie z.B. Fraunhofer) geführt hat.

Der Schlüssel hierbei ist die Kombination aus Textilien und Technologie verbunden mit einem überzeugenden Nutzungskomfort.

TEXTILE SENSOREN

Wir entwickeln für unsere Produkte TEXTILE SENSOREN der nächsten Generation

Textile Sensoren bestehen in unserer Definition aus der Kombination von Sensorik, Energy-Harvesting und Controller. Wir entwickeln unsere textilen Sensoren für die direkte Integration in Textilien. Unser Anspruch besteht darin, dass die Datenaufnahme vom Träger des Textils nicht bewusst wahrgenommen wird.

Also haptisch überzeugend und technologisch auf dem neuesten Stand.

PRODUKTE UND PROJEKTE

Funktionskleidung für Sport, Medizin oder als WorkWear mit integrierten Funktionen wie sensorgestütztes Wärmen, Kühlen und Stützen innerhalb der Kleidung.

Integration einer Mensch-Maschine-Kommunikation im Bereich Arbeitssicherheit. Zum Beispiel: Annäherungswarnung für Maschinenführer, in Arbeitskleidung integrierte mobile Kommunikation oder Gefahrabwendung durch Alarmierung in der Arbeitsschutzkleidung.

Mess-Shirts für die medizinische Anwendung

Produkte und Projekte

LENAS - FUNKTIONSTEXTILIEN DIE AKTIV WÄRMEN, KÜHLEN UND STÜTZEN

Die Muskulatur und der Status des Bewegungsapparates werden permanent über integrierte Sensoren kontrolliert.

In der täglichen Trainingsunterstützung, der Begleitung einer Rehabilitation bei muskulären Problemen oder wenn man die Bewegungsfähigkeit bei muskulären Erkrankungen aufrecht erhalten möchte, bieten die Funktionen Wärmen, Kühlen und/oder Stützen wesentliche Hilfe. Erst recht, wenn diese in die Kleidung integriert sind.

Weiter Einsatzgebiete bieten sich zum Beispiel in der Arbeitsumwelt.

MESS-SHIRTS - INTEGRATION VON SENSOREN IN TEXTILIEN

Wir konstruieren Mess-Shirts (zum Beispiel im Projekt Dynasens in einem Projekt mit Fraunhofer), die wichtige Anforderungen erfüllen:

Optisch wie haptisch unauffällige Integration von Sensoren inklusive der Verkabelung in Textilien mit hoher Nutzungssicherheit, zum Beispiel mit dem Erreichen einer hohen Zahl von Waschzyklen ohne Beeinträchtigung der Funktion.

Einsatz von Textilien mit unterschiedlicher Grundeigenschaft, zum Beispiel antistatisch um Messwerte nicht zu verfälschen.

Wenn gewünscht werden die Textilien modisch aktuell entwickelt und produziert.

WORKWEAR - MIT ELEMENTEN ZUR ARBEITSSICHERHEIT

WorkWear ist ein großvolumiger Markt mit ca. 425 Mio. EUR/Jahr in Deutschland.

Gerade im Bauwesen, Transportwesen und der Logistik wird Arbeitssicherheit zu einem immer wichtigeren Thema bei der WorkWear.

Modulare Lösungen ermöglichen dem Kunden einen hohen Grad an Individualisierung.

Physiologische, ergonomische oder Arbeitssicherheits-Funktionen wirken direkt über das Textil.

CPROT - PLAGIATSSCHUTZ IM TEXTIL

Unser neuer Kopierschutz für Textilien gegen Produktpiraterie und Fälschungen kommt aus dem Bereich der Nanotechnologie.
Plagiate werden ganz einfach per Lesegerät erkannt.
Mögliche Einsatzbereiche sind:
Lagerlogistik: Beim Transport, bei der Anlieferung, im Regal oder im Rahmen von Kontrollen.
Kopierschutz für Sportartikel: Dieses „Fälschungs-Schutzgen“ lässt sich unauffällig im Markenzeichen, der Kunststoffsohle, im Gummiband, Reißverschluss oder an jeder anderen Stelle platzieren.

Use Cases

Personen mit muskulären Erkrankungen
Viele Personen aus dieser Zielgruppen würden gerne über ein tägliches und dosiertes Training ihren Gesundheitszustand bzw. ihre Leistungsfähigkeit verbessern oder erhalten. Textile Sensoren verknüpfen wir bei LENAS med zu einer Funktionskleidung mit mehreren Funktionen:
Stützen – Wenn die Muskulatur beginnt, den Körper plötzlich nicht mehr tragen zu können, ist eine zusätzliche Stützung notwendig.
Wärmen – Punktuelle Wärmezufuhr kann ein entscheidender positiver Faktor zur Verbesserung der Lebensqualität sein.
Kühlen – Bei vielen Krankheitsbildern ist eine punktuelle Kühlung des betroffenen Nerven- bzw. Muskelsystems wichtig.
Sensorik – Die Muskulatur und der Status des Bewegungsapparates sind permanent zu kontrollieren.
Punktgenaue Platzierung der Komponenten – für die individuelle Anpassung an den Träger je nach vorhandenem Krankheitsbild.
Monitoring – Der behandelnde Arzt kann bei Bedarf ein Protokoll der überwachten Abläufe erhalten.
Sport - Prävention und Rehabilitation
Sportler, egal ob aus dem Freizeitbereich oder mit einem professionellen Hintergrund kämpfen nicht selten mit muskulären Blessuren. Das gilt auch, wenn sie aus einer Verletzungspause zurück kommen.
Hier bieten wir mit LENAS sport optisch sehr ansprechende und leistungsfähige Sportkleidung mit den möglichen Funktionen:
Wärmen – Punktuelle Wärmezufuhr kann ein entscheidender positiver Faktor bei der Rehabilitation sein.
Kühlen – Bei einigen Krankheitsbildern ist eine punktuelle Kühlung des betroffenen Nerven- bzw. Muskelsystems erforderlich.
Punktgenaue Platzierung der Komponenten – für die individuelle Anpassung an den Träger.
APP – Steuerung – Einfache Konfiguration der Sensoren und Wirkungskomponenten.
Arbeitskleidung - Unterstützung bei körperlich anspruchsvoller Tätigkeit
Die körperliche Beanspruchung in der täglichen Arbeit ist vielfach hoch und kann durch den Menschen nicht mehr ohne Unterstützung selbst ausglichen werden. Ganz egal ob auf dem Bau, im Transportwesen oder am Schreibtisch.
LENAS work kombiniert textile Sensoren zu Arbeitskleidung mit wichtigen unterstützenden Funktionen:
Stützen – Wenn der Körper eine zusätzliche Stützung benötigt, um Teile des Arbeitstages ohne weitere Probleme zu meistern.
Wärmen – Punktuelle Wärmezufuhr kann ein entscheidender positiver Faktor bei der Rehabilitation sein.
Kühlen – Bei einigen Krankheitsbildern ist eine punktuelle Kühlung des betroffenen Nerven- bzw. Muskelsystems erforderlich.
Punktgenaue Platzierung der Komponenten – für die individuelle Anpassung an den Träger.
APP – Steuerung – Einfache Konfiguration der Sensoren und Wirkungskomponenten.
Arbeitssicherheit - intelligente Arbeitsschutzkleidung
Arbeitsschutzkleidung muss heute mehr leisten, als mit Reflektionselementen passiv auf den Träger aufmerksam zu machen.
Wir entwickeln die Kleidung mit folgenden Funktionen:
Annäherungswarnung bei Maschinenführern (optisch, akustisch oder per Vibration) zum Beispiel auf Baustellen.
Aktive Signalisierung mit optischen Elementen, z.B. LEDs bei verschiedenen Ereignissen (Annäherung, Eintritt in Gefährdungsbereiche, …)
Integration von Kommunikationselementen wie Mobilephone, Displays oder textile Schalter
Zugangskontroll-Elemente
aber auch bekannte Funktionen wie Kühlen oder Wärmen
Mess-Shirt - in Medizin, Rehabilitation oder Pflege
An Mess-Shirts als Technologieträger für die Messung von Körperfunktionen werden hohe Anforderungen gestellt. Wir entwickeln je nach Anwendungsbereich in Mess-Shirts integrierte textile Sensoren und realisieren folgende Funktionen:
Angenehmer Tragekomfort auch bei längerer Tragezeit des Shirts, dazu: Atmungsaktiv, Geruchslos, Antistatisch, Antiseptisch
Hohe Schirmdämpfung, z.B. im Cardio-Bereich
Angepasste Schnittführung der Shirts, um eine ausreichend gute Datensicherheit zu gewährleisten.
Erprobt für eine ausreichend hohe Anzahl an Reinigungszyklen.
CPROT - Plagiat-Schutz in Textilien
Viele Unternehmen kämpfen gegen Produktpiraterie und sind aber manchmal kaum in der Lage valide nachzuweisen, dass es sich um Plagiate handelt. Durch ein Verfahren, welches die Garne mit Nano-Partikeln versetzt, ist man in der Lage, Textilien einfach per Scanner bin hin zur Chargen-Nummer zu identifizieren.
Auch große Sortierbereiche zum Beispiel in Großwäschereien können über dieses Verfahren effizient die ankommende Kleidung sortieren.

Das Team

Knut Starringer

Knut Starringer

CEO, Produktmanagement bei Wearbale Solutions

Handwerksmeister (Maßschneiderhandwerk)

„wearable-Evangelist“ – gefragter Ansprechpartner der Industrie und Forschung zum Thema der Verbindung von Kleidung und Elektronik (von BMW bis Fraunhofer)

langjähriger Erfahrung als Unternehmer

Ronald Lehnert

Ronald Lehnert

CEO, Vertrieb, Marketing bei Wearbale Solutions

Business-Analyst (20 Jahre strategische und operative Erfahrung in unterschiedlichen Branchen)

Marketing-Spezialist (mit eigenem Unternehmen)

Ausgebildeter Projektmanager

Rena Maier

Rena Maier

Textiltechnologie bei Wearbale Solutions

Studentin Textiltechnologie und Textilmanagement in Reutlingen

Marketing-affin mit Erfahrung im Event- und Messe-Management

Aufgewachsen in unternehmerischen Strukturen

Mit Wearable Solutions in Kontakt bleiben

7 + 14 =